Logo: Stephanus Stiftung

Die Stephanus-Werkstätten So vielfältig, wie die Menschen, die uns täglich umgeben.

Seit 30 Jahren begleiten wir und begleiten uns Beschäftigte, Angehörige, Mitarbeitende, Partnerinnen und Partner oder Kundinnen und Kunden: Sie alle sind das Gesicht der Werkstätten. Darum haben wir anlässlich dieses Jubiläums 30 Menschen gefragt, was sie mit den Stephanus-Werkstätten verbindet.

Logo: Stephanus Stiftung

Elisabeth Raasch Werkstätten Bad Freienwalde

Elisabeth Raasch arbeitet seit 2018 in der Köhlerei in Bad Freienwalde. Sie ist im Bereich Hauswirtschaft tätig. Nur zu Hause sitzen ist nichts für sie. Dass ihr Arbeitsplatz auf einer Waldlichtung liegt, gefällt ihr am meisten. In ihrer Freizeit näht sie gern – zum Beispiel die Sachen, die sie hier auf dem Foto trägt.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Mario Neyen Werkstätten Bad Freienwalde

Mario Neyen ist Fahrdienstleiter der Werkstätten Bad Freienwalde. Mit seinem Team sorgt er dafür, dass die Beschäftigten zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Seit 1998 kommt er gern zur Arbeit, weil die Kombination aus Fahrdiensttätigkeit und der Umgang mit den Beschäftigten seinen Alltag so besonders für ihn machen.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Svenja Hartmann Werkstätten Bad Freienwalde

Als Leiterin des Sozialen Dienstes der Werkstätten Bad Freienwalde freut sich Svenja Hartmann täglich über die vielen unterschiedlichen Menschen und die vielfältigen Herausforderungen. Dankbar ist sie für den guten Zusammenhalt und ihre gestalterischen Freiräume bei Stephanus.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Rüdiger Riebe Werkstätten Templin

Rüdiger Riebe kommt seit 1993 gern in die Werkstatt. Er hat bereits im Holzbereich und in der Verpackung gearbeitet. Jetzt ist er für die Verpackung von Stromschienen verantwortlich. Die Zusammenarbeit empfindet er als herrlich. Und worauf blickt er gern zurück? Dass er 2004 mit der Fußballmannschaft der Templiner Werkstätten Landesmeister wurde.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Robert Roth Werkstätten Bad Freienwalde

Im Bereich der Garten- und Landschaftspflege in Bad Freienwalde arbeitet Robert Roth am liebsten mit dem Rasenmäher. Seit 1996 kommt er gern zur Arbeit, weil er sich hier einfach wohl fühlt.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Christopher Haan
Hotel Döllnsee-Schorfheide

Als Direktor des Hotels Döllnsee-Schorfheide sind Christopher Haan eine vielfältige Mitarbeiterschaft und soziales Engagement wichtig. In den Bereichen Housekeeping und Küche unterstützen Beschäftigte der Werkstätten Templin das Team. Ziel des Einsatzes im Hotel ist es, den Beschäftigten die Tür zum ersten Arbeitsmarkt zu öffnen.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Mareike Manske Werkstätten Templin

Mareike Manske ist von Anfang an dabei: Seit 1991 ist sie bereits auf dem Waldhof in Templin tätig. Früher hat sie im Bereich Montage und Verpackung gearbeitet. Aber heute freut sie sich, dass sie im Döllnsee-Hotel arbeiten kann. Hier ist sie Teil eines kleinen Teams, was das Arbeiten für sie leichter macht.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Marcel Glodschei Werkstätten Templin

Nach dem Besuch der Waldhofschule in Templin wechselte Marcel Glodschei in die Werkstatt. Hier hat er im Metallbereich und in der Elektromontage gearbeitet. Weil er hier auch schon immer gern die Kollegen mit Kaffee versorgt und den Arbeitsbereich geputzt hat, war schnell klar, dass die Arbeit im Bereich Housekeeping im Hotel das Richtige für ihn ist.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Cindy Sägebarth Werkstätten Bad Freienwalde

Cindy Sägebarth arbeitet im Bereich der Garten- und Landschaftspflege in der Betriebsstätte Falkenberg. Die Arbeit an der frischen Luft und die Bewegung gefallen ihr gut. Und wenn sie von ihrem Gruppenleiter etwas Neues gelernt hat, freut sie sich am meisten.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Sigrid Wolfert Werkstätten Templin

Sigrid Wolfert hat schon in verschiedenen Bereichen in der Werkstatt Templin gearbeitet: In der Tischlerei, im Metallbereich, in der Montage, im Holzbereich und der Gärtnerei. Heute arbeitet sie in der Wäscherei. Die verschiedenen Tätigkeitsfelder machen hier ihren Arbeitsalltag abwechslungsreich und kurzweilig. Ihre größte Motivation ist es, zum Feierabend die fertige Wäsche zu sehen. Am wichtigsten sind ihr aber die Kollegen und der gemeinsame Austausch.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Ramona Lellek Werkstätten Templin

Seit 1995 arbeitet Ramona Lellek in der Werkstatt Templin. Sie hat schon verschiedene Bereiche kennengelernt wie die Kantine, die Näherei und die Montagegruppe. Die Menschen die hier arbeiten sind ihr besonders wichtig.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Frank Luth Werkstätten Templin

Frank Luth liebt die Arbeit im Grünen. Seit vielen Jahrzehnten ist er in der Gärtnerei der Werkstatt Templin tätig. Das grüne Umfeld und die abwechslungsreichen Arbeitsfelder mit eigenem Verantwortungsbereich schätzt er am meisten. Die Kürbisse hier auf dem Bild hat Frank Luth alle selbst gezogen, gepflegt und geerntet.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Anne Priemer Kundin DruckBar und WaschBar

Anne Priemer ist in der Fachbereichsverwaltung der HTW Berlin tätig und Stammgast in der WaschBar der Werkstätten Berlin. Sie verbringt fast jede Mittagspause hier. Es freut sie, dass nach den kürzlich erfolgten Umbauarbeiten der Tresen noch barrierefreier geworden ist. Als Vertrauensperson der schwerbehinderten Mitarbeiter der HTW Berlin sind ihr Gleichbehandlung und Barrierefreiheit wichtig.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Steve Döschner
Kiezbett

Kiezbett baut puristisch designte, nachhaltige Vollholzbetten aus märkischer Kiefer. Die Vision von Steve Döschner und seinem Team ist, die gesamte Wertschöpfungskette nachhaltig zu gestalten. Dazu gehört auch soziale Verantwortung. Die mittlerweile fünfjährige Zusammenarbeit mit den Werkstätten geht für Steve Döschner deutlich über das Auftraggeber- und Auftragnehmer-Verhältnis hinaus. Die Abwicklung von Bestellungen und Kundenbetreuung wird im ständigen gemeinsamen Austausch gestaltet. Dieser wird von ihm offen, lösungsorientiert und sehr freundschaftlich empfunden.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Sebastian Löwe Werkstätten Berlin

Seit 2004 arbeitet Sebastian Löwe in der WaschBar in Berlin. Besonders gefallen ihm der tägliche Umgang mit den Kunden und die Arbeit an der Kasse. Die Abwechslung und die Möglichkeit, Geld zu verdienen, lassen ihn jeden Tag gern zur Arbeit kommen.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Martin Dudeck Werkstätten Berlin

Mit 13 Jahren hat Martin Dudeck angefangen, im Posaunenchor der Stephanus-Stiftung zu spielen. Heute koordiniert er den Beschäftigungs- und Förderbereich der Betriebsstätten Albertinenstraße und Nachtalbenweg. Er schätzt die große Vertrautheit, die Arbeit mit den Kollegen und empfindet jeden Tag als spannende Herausforderung. Auch im Posaunenchor, den er inzwischen seit 20 Jahren leitet.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Marco Tschierschky Werkstätten Berlin

In der Betriebsstätte Nachtalbenweg der Werkstätten Berlin arbeitet Marco Tschierschky im Bereich Karton-Konfektion. Die abwechslungsreichen Aufgaben, die netten Gruppenleiter und der soziale Kontakt sind ihm besonders wichtig. Deshalb freut er sich immer auf das lebhafte Jahresfest, dass auf dem Gelände der Stephanus-Stiftung in Berlin-Weißensee stattfindet.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Frank Nadler Werkstätten Berlin

Frank Nadler arbeitet im Bereich der Garten- und Landschaftspflege auf dem Gelände der Stephanus-Stiftung in Berlin-Weißensee. Während seiner Arbeit spricht er gern mit den Leuten, die vorbeikommen. In seiner Freizeit spielt er im Posaunenchor der Stiftung.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Dustin Heyden Werkstätten Berlin

Dustin Heyden arbeitet in der Maler-Truppe der Werkstätten Berlin. Es gefällt ihm, mit den Kollegen zusammenzuarbeiten. Aber vor allem mag er das Gefühl, wenn er nach Hause kommt und darüber nachdenkt, was er geleistet hat.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Ole Schnack
Landvergnügen GmbH

Landvergnügen ist ein Stellplatzführer für Wohnmobile. Gründer Ole Schnack fand in den Stephanus-Werkstätten Berlin einen zuverlässigen Partner für den Versand der Bücher. Mit den Jahren ist Landvergnügen stark gewachsen. Immer größere Mengen an Büchern wurden konfektioniert und versendet. Später kamen Merchandising-Produkte sowie Weihnachtsaktionen hinzu. Ein großer logistischer Aufwand, der von dem professionellen Team hervorragend gestemmt wird, findet Ole Schnack.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Jennifer Schröder Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

Jennifer Schröder hat gerade das Eingangsverfahren im Berufs-Bildungs-Bereich (BBB) der Betriebsstätte Wittstock abgeschlossen. Hier wird Sie auf die Arbeit in der Werkstatt vorbereitet. Dass sie hier die nötige Unterstützung und Hilfe bekommt, tut ihr gut.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Beatrix Spranger-Sachse Stephanus-Werkstätten

Beatrix Spranger-Sachse liebt es, mit Menschen zu arbeiten und Dinge voranzubringen. Sie ist in den Stephanus-Werkstätten als Beauftragte für das Qualitätsmanagement dafür verantwortlich, dass alle Arbeitsaufträge in allen Betriebsstätten nach den gleichen Standards erledigt werden. Dafür werden die Werkstätten jährlich nach DIN ISO 9001 zertifiziert.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Christoph Lauschke Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

In Wittstock ist Betriebsstättenleiter Christoph Lauschke begeistert vom Umgang in der Werkstatt. Die Offenheit und Ehrlichkeit der Beschäftigten ist jeden Tag erfrischend. Er ist stolz darauf, dass die Werkstätten die Betreuung der Beschäftigten und gleichzeitig die Produktion der Waren hervorragend kombiniert.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Marie-Luise Schnee Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

Als Frauen-Beauftragte der Betriebsstätte Wittstock ist Marie-Luise Schnee für ihre Kolleginnen da, wenn sie jemanden zum Reden brauchen. Neben ihrer Arbeit im Verpackungs-Bereich macht es ihr Spaß, anderen zu helfen. Begeistert war sie auch von der dreitägigen Ausbildung, die sie für das Amt der Frauen-Beauftragten absolviert hat.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Melville Mattern Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

In der Betriebsstätte Wittstock arbeitet Melville Mattern im Bereich Hauswirtschaft und Reinigung. Die Arbeit macht ihm Spaß, vor allem wegen der Kollegen und Gruppenleiter. Aber auch die angebotenen gemeinsamen Ausflüge und die Feste sind für ihn etwas Besonderes. Denn der Kontakt zu den Menschen in der Werkstatt ist ihm besonders wichtig.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Tobias Lipke Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

Im geschützten Arbeitsbereich der Betriebsstätte Kyritz hat Tobias Lipke einen Arbeitsplatz gefunden, der zu ihm passt. Anders als in der Werkstatt sind hier die Arbeitsgruppen kleiner und es gibt keinen Zeitdruck. Dennoch kann Tobias Lipke im Bereich Montage und Verpackung mit anpacken. Seine festen Bezugspersonen und der große Zusammenhalt sind ihm zudem sehr wichtig.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Alexandra Stamer Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

Als Gruppenleiterin im Förder- und Beschäftigungsbereich der Betriebsstätte Kyritz ist es die Aufgabe von Alexandra Stamer, die Menschen zu fördern und zu beschäftigen. Das Vertrauen und die Dankbarkeit der Beschäftigten bestätigen sie jeden Tag in ihrem Tun.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Daniel Buschbeck Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

In der Betriebsstätte Kyritz arbeitet Daniel Buschbeck nicht nur im Elektrobereich, er ist auch im Werkstatt-Rat tätig. Dort setzt er sich für die Probleme und Nöte seiner Kollegen ein. Unterstützt vom Sozialen Dienst der Werkstatt finden zum Beispiel Zufriedenheits-Umfragen statt. Wenn sich anschließend etwas verbessern lässt, ist er stolz.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Peter Abraham Werkstätten Ostprignitz-Ruppin

In Ostprignitz-Ruppin ist Werkstattleiter Peter Abraham seit 30 Jahren in der Stephanus-Stiftung tätig. Einer Arbeit ohne die Menschen mit Behinderung in seiner Nähe möchte er nicht mehr nachgehen. Den ehrlichen Umgang untereinander findet er nur hier. Wichtig ist ihm auch zu betonen, dass Menschen mit Behinderung gute Arbeit leisten wie jeder andere auch.

Zu den Stephanus-Werkstätten →
Logo: Stephanus Stiftung

Kathrin Novotny
Schröder-Reisen

Seit 30 Jahren fährt das Busunternehmen Schröder-Reisen aus Segeletz die Beschäftigten in Ostprignitz-Ruppin zur Arbeit und wieder nach Hause. Für Inhaberin Kathrin Novotny eine Herzensangelegenheit. Denn das gegenseitige Verständnis bei der Lösung von Problemen und die Arbeit auf Augenhöhe empfindet sie gerade in der heutigen Zeit als etwas Besonderes.

Zu den Stephanus-Werkstätten →